• Kostenlose Beratung: 0800-123-567-9
  • Versandkostenfreie Lieferung ab 29 €*
  • Qualitätssiegel

Bittere Teesorten und ihre positiven Auswirkungen

Hast du schon von den gesundheitsfördernden Eigenschaften der Bitterstoffe gehört? Sie schmecken wie der Name schon sagt bitter, aber versprechen viele gesundheitliche Vorteile.

Bittere Teesorten

Bitterstoffe von Pflanzen fördern die Produktion von Magen- und Gallensaft und haben einen digestiven und appetitanregenden Effekt. Sie gelten in der basischen Ernährung nicht umsonst als wirksame Methode, um den Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Aber wie kannst du von den vielen Vorteilen der Bitterstoffe profitieren? Es gibt eine große Auswahl an bitteren Teesorten, die sich meistens in grünem Tee befinden.

Im Artikel erhältst du ein paar interessante Infos zu Bitterstoffen in Pflanzen. Außerdem gebe ich dir einen Überblick über die zahlreichen gesundheitsfördernden Auswirkungen von bitterem Tee.

Bitterstoffe in Pflanzen

Natürliche Bitterstoffe finden sich diversen Pflanzenarten, insbesondere in Wildheilpflanzen, die bei der äußeren und inneren Behandlung von Krankheiten angewendet werden. Bitterstoffe sind unter anderem in Olivenblatt, Engelwurz, Anis, Fenchel, Hopfen, Scharfgarbe, Wermut, Wegwarte, Ingwer, Löwenzahn, Gänseblümchen und Tausendgüldenkraut enthalten.

Anisblüte

Die Bitterstoffe der Heilpflanzen dienen der Herstellung von pflanzlichen Pharmazeutika (Phytopharmaka). Die verschiedenen Pflanzenbestandteile werden getrocknet und je nach Verwendungszweck zu verschiedenen Produkten verarbeitet. Aus Pflanzen mit Bitterstoffen können zum Beispiel Konzentrate, Pulver, Säfte, Extrakte und diverse Teevarianten hergestellt werden.

Vorteile von Bitterstoffen

Im indischen Ayurveda und in der Chinesischen Medizin schwört man schon lange auf Pflanzen mit Bitterstoffen, da sie wie gesagt den Gesundungsprozess fördern und Beschwerden mindern. Nicht ohne Grund, sind ungefähr ein Drittel der pflanzlichen Heilmittel mit Bitterstoffen versehen. Bitterer Tee ist ganz besonders für seine vielversprechenden gesundheitlichen Wirkungen bekannt.

Hier ein Überblick über einige Vorteile:

  • Verdauungsfördernd
  • Erleichtert die Aufnahme von Vitamin B12
  • Unterstützt die Blutbildung
  • Entsäuert den Körper
  • Regt den Stoffwechsel an
  • Führt zu einem schnellen Sättigungsgefühl
  • Hilft beim Abnehmen

Außerdem helfen Bitterstoffe unter anderem bei Entzündungen, Übelkeit, Müdigkeits- und Erschöpfungssymptomen, Verstopfungen, Völlegefühl, unreiner Haut, erhöhten Blutfettwerten und Sodbrennen. Wenn dich das Thema Bitterstoffe interessiert und du mehr über die die zahlreichen positiven Auswirkungen erfahren möchtest, schau mal hier: https://www.amaiva.de/blogs/magazin/tee-mit-bitterstoffen-digestiv

Tee mit Bitterstoffen

Um die zahlreichen Vorteile der Bitterstoffe optimal nutzen zu können, gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Heilkräutern, die du zu Tee aufbrühen kannst. Besonders Grüntee ist voll von bitteren Stoffen, die unter den Namen Tannine oder Gerbstoffe geläufig sind.

Die bitteren Tees enthalten eine Reihe von heilenden Wirkstoffen. Unter anderem sorgen sie für die körperliche und geistige Gesundheit und tragen zum Wohlbefinden bei.

Grüner Tee in Kanne

Du kannst dich aber auch (ausgerüstet mit Spaten und Beutel) selbst auf die Suche begeben und die Pflanzen sammeln, die du für deinen Tee mit Bitterstoffen verwenden möchtest. Von den oben genannten Pflanzen eignen sich zum Beispiel Engelwurz, Wermut, Löwenzahnwurzel, Wegwarte und Schafgabe.

Wenn dir Selberpflücken zu heikel ist, besteht die Möglichkeit an einer Kräuterwanderung teilzunehmen, bei der du eine Menge über Bitterstoffe in Pflanzen lernen erfährst. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, kannst du auch Bitterstoffe kaufen. Die getrockneten Pflanzen für deinen Tee findest du im Kräuterfachladen, in der Apotheke oder in einem Online-Shop deines Vertrauens.

Ayurveda Tee „Digestiv“

Sofern du auf der Suche nach einem ganz besonderen Digestiv-Tee mit vielen Bitterstoffen bist, empfehle ich dir den Ayurveda Tee „Digestiv“.

Ayurveda Tee Digestiv von amaiva

Unsere Ayurveda-Mischung enthält neben grünem Mate, Rooibos und Zimtstangen weiterhin Anis, Fenchel, Ingwer, Nelke und Kardamom. Es empfiehlt sich nach dem Essen eine große Tasse Tee zu trinken, um die Verdauung auf natürliche Art und Weise anzukurbeln. Die Bestandteile der Digestiv-Mischung wirken zudem anregend, sodass nach den Mahlzeiten typische Müdigkeitserscheinungen vorgebeugt werden.

Zubereitung:

Gib einen gehäuften Teelöffel der Mischung in eine Tasse und fülle sie mit 70 – 80°C heißem Wasser auf. Lasse den Tee etwa 3 – 5 Minuten ziehen. In der Zeit können die Bitterstoffe in dem Ayurveda Tee ihre volle Wirkung entfalten.

Überzeuge dich selbst von den heilenden Wirkstoffen unseres Tees mit Bitterstoffen. Hier findest du alle wichtigen Infos zum Produkt: https://www.amaiva.de/products/ayurvedatee-digestiv

Bittere Teesorten und ihre positiven Auswirkungen – Fazit Neben zahlreichen Tees mit Bitterstoffen, kannst du natürlich auch auf gepresste Gemüsesäfte oder Tinkturen mit Bitterstoffen zurückgreifen.

Ebenso besteht die Möglichkeit Bitterstoffe über die Nahrung aufzunehmen, zum Beispiel indem du frischen Chicorée,- Radicchio,- oder Endiviensalat isst. Auch einige Obst- und Gemüsesorten enthalten Bitterstoffe, wie Grapefruit, Bitterorange, Wirsing und Rosenkohl. Wenn du ein praktische und schnelle Einnahme bevorzugst, sind unsere pflanzlichen Bitterstoff-Kapseln „Herbal Caps“ möglicherweise etwas für dich.

Sofern du aber ein Teeliebhaber bist (wovon ich ausgehe), wirst du von unserem Ayurveda Tee „Digestiv“ sicherlich begeistert sein. Du kannst genüsslich einen Tee trinken und tust gleichzeitig etwas für deine Gesundheit. Und gerade in der kalten Jahreszeit geht doch nichts über eine schöne heiße Tasse Tee, oder?

ZURÜCK NACH OBEN