• Kostenlose Beratung: 0800-123-567-9
  • Versandkostenfreie Lieferung ab 29 €*
  • Qualitätssiegel

Warum Bitterstoffe gut für die Leber sind

Die Leber ist ein bedeutendes Organ und spielt eine entscheidende Rolle für unseren Stoffwechsel. Sie verarbeitet und speichert Nährstoffe und trägt dazu bei, dass Schadstoffe abgebaut und ausgeschieden werden. Die Leber ist damit das Entgiftungsorgan schlechthin.

Bitterstoffe gut für die Leber

Sobald sie aber nicht mehr einwandfrei funktioniert, hat dies fatale Auswirkungen auf unseren gesamten Organismus. Erleidet die Leber Schäden oder sogar Folgeschäden, gibt es jedoch Möglichkeiten diese zu beheben.

Es gibt einige Wege, wie du deine Leber schonen kannst und gesund bleibst. Eine Lösung versprechen Bitterstoffe, die dir helfen, deinen Körper zu entgiften. Du findest sie zum Beispiel in einigen Nahrungsmitteln und kannst sie pur, als Tee oder in Kapselform einnehmen.

In diesem Artikel erfährst du, welche Aufgaben die Leber hat, warum Bitterstoffe für die Leber gut sind und worauf du außerdem achten solltest.

Wie funktioniert die Leber?

Welche wesentlichen Aufgaben übernimmt dieses zentrale Organ aber nun genau?

Die Leber:

  1. baut Giftstoffe ab und scheidet diese aus
  2. speichert und verarbeitet Kohlenhydrate, Proteine, Fette, Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente
  3. zerteilt aufgenommenes Eiweiß in Aminosäure
  4. steuert den gesamten Hormon- und Energiehaushalt
  5. und produziert Gallensaft.

Wegen ihrer unzähligen Funktionen ist die Leber für uns ein lebensnotwendiges Organ. Glücklicherweise kann die Leber so einiges aushalten und sich bei kleinen Schäden selber regenerieren. Trotzdem ist es wichtig gut für die Leber zu sorgen und sie zu schonen, damit schwere Leberschädigungen erst gar nicht auftreten.

Bitterstoffe für eine gesunde Leber

Es gibt pflanzliche Nahrungsmittel mit reichlich Bitterstoffen, die sich förderlich auf die Leber auswirken.

Darunter fallen bittere Gemüsesorten, wie zum Beispiel Chicorée, Rosenkohl und Artischocken, sowie Löwenzahn, Endiviensalat, Salbei und Radicchio. Diese Pflanzen eignen sich ideal als Beilage oder Zutat im Salat.

Artischocken

Du kannst dir aus Salbei oder Löwenzahn aber auch einfach einen Tee zubereiten. Bitterstoffe regen die Gallenproduktion an, wodurch das Fett in der Nahrung bekömmlicher wird. Weiterhin entlasten sie die Leber, indem sie überhöhte Blutfettwerte reduzieren.

Pflanzliche Bitterstoffe für die Leber in Kapselform Wenn du es gerne unkompliziert hast, gibt es die Option, Bitterstoffe ganz einfach über Kapseln aufzunehmen.

amaiva Herbal Caps Bitterstoff Kur

Unsere Bitterstoff-Kur deckt den täglichen Bedarf an Bitterstoffen auf natürliche und praktische Art und Weise ab und versorgt dich mit 20 verschiedenen Heilpflanzen, darunter Löwenzahn, Schafgarbe und Enzian.

Besonders der Löwenzahn ist für seine choleretische Wirkung bekannt, sodass er die Gallenproduktion in der Leber ankurbelt. Dadurch wird eine wässerige Gallenflüssigkeit ausgeschieden und der Fettstoffwechsel optimiert.

Unsere Bitterstoff-Kapseln sind zu 100% vegan und kommen ohne künstliche Zusatzstoffe aus. Wir verwenden für die „Herbal Caps“ nur natürliche Zutaten von höchster Qualität. Für unsere Kapseln nehmen wir daher ausschließlich Pflanzen und Kräuter, die durch das sogenannte Sprühtrocknungsverfahren gewonnen werden. Bei einer Temperatur von maximal 42°C werden sie in einer Trommel sorgfältig und langsam getrocknet.

Auf diese Weise garantieren wir die Erhaltung aller Nährstoffe. Wir empfehlen dir 2x pro Tag eine Kapsel mit ausreichend Flüssigkeit einzunehmen. Hier kommst du zum Produkt: https://www.amaiva.de/products/herbal-caps-bitterstoffe-kapseln

4 weitere Tipps für eine gesunde Leber

Worauf kannst du im Alltag noch achten, damit es deiner Leber gut geht und sie ihre Aufgaben optimal erfüllen kann? Hier habe ich 4 Tipps für dich zusammengefasst:

1. Viel Flüssigkeit

Klingt erstmal einfach, hat aber einen enorm positiven Effekt, wenn du es auch wirklich umsetzt. Nimm pro Tag mindestens 2-3l Wasser oder ungesüßten Kräutertee zu dir. Denn sobald dein Körper mit ausreichend Flüssigkeit versorgt ist, kann die Leber besser entgiften und der Körper gereinigt werden.

2. Mariendistelkur

Mariendistel schützt die Leber und unterstützt die Regeneration bei bereits gegebenen Schäden. In der Apotheke oder in Reformhäusern kannst du das pflanzliche Heilmittel erwerben. Meist liegt es in Kapselform vor und enthält darüber hinaus Artischocken-Extrakte, die ebenso einen gesundheitsfördernden Effekt auf die Leber ausüben.

Alternativ gibt es auch Mariendistel-Tee, deren regelmäßige Einnahme sich empfiehlt. Übergieße hierfür das Kraut mit heißem Wasser und lasse den Tee für 7 Minuten ziehen, bevor du ihn trinkst. Die Wärme verursacht, dass die Leber stärker durchblutet und der Entgiftungsprozess schneller vorangetrieben wird.

Du kannst den Ablauf regelmäßig wiederholen, außer wenn du mit einer Magenblutung, Darm- oder Magengeschwüren zu kämpfen hast.

3. Leberwickel

Falls du an einem Tag mal zu fetthaltig und viel gegessen hast, kannst du deine Verdauung mit einer Leberwickel ankurbeln. Nimm ein Handtuch und tunke es in heißes Salzwasser. Wringe es danach gründlich aus und gebe es auf deine Leber. Lege im Anschluss eine Wärmflasche auf das Handtuch und warte etwa eine halbe Stunde, ehe du die Wickel wieder abnimmst.

4. Bitterschokolade

Untersuchungen deuten darauf hin, dass dunkle Schokolade den Blutdruck senkt und einen positiven Einfluss auf die Leber hat. Der Grund ist der hohe Kakaogehalt in der Schokolade.

Bitterschokolade

Hin und wieder ein Stück Zartbitterschokolade zu essen kann also bei Symptomen helfen, die eine Leberzirrhose herbeiführen können. Hierzu zählen insbesondere ein zu hoher Gefäßdruck im Bauchraum und in der Leber, der nach dem Essen auftreten kann.

Fazit: Warum Bitterstoffe gut für die Leber sind

Wie du siehst haben Bitterstoffe viele positive Auswirkungen, nicht nur auf die Leber, sondern auf den gesamten Körper. Es ist daher durchaus ratsam im Jahr 1-2x eine Bitterstoff Kur für die Erhaltung deiner Gesundheit zu machen.

Vermeide in dieser Zeit unbedingt Alkohol, Zucker und Lebensmittel mit Zusatzstoffen, da diese Produkte den Entgiftungsprozess in der Leber beeinträchtigen. Zu schnelles und unbewusstes essen ist ebenso kontraproduktiv für die Leber, da durch Stress die Durchblutung gestört wird.

Auch auf Medikamente, die in der Leber verarbeitet werden, solltest du in dieser Zeit verzichten, da das Organ hierbei belastet wird.

Wenn dich das Thema Bitterstoffe und „Bittere Kräuter“ näher interessierst, findest du hier einen Überblick über 10 Heilpflanzen mit Bitterstoffen, die dir bei zahlreichen gesundheitlichen Beschwerden helfen können: „Bittere Kräuter – 10 Heilpflanzen für deine Gesundheit“.

ZURÜCK NACH OBEN