• Kostenlose Beratung: 0800-123-567-9
  • Versandkostenfreie Lieferung ab 29 €*
  • Qualitätssiegel

Basenfasten Frühstück – Alles Wissenswerte auf einen Blick

Welche Alternativen gibt es, wenn die klassischen Frühstücksvarianten wegfallen? Diese Frage stellen sich häufig Basenfasten-Neulinge und beginnen fast schon zu verzweifeln. Doch keine Sorge: Du erfährst in diesem Artikel, wie dir ein leckeres, gesundes und basisches Frühstück gelingt, sodass du dein gewohntes, säurehaltiges Frühstück immer weniger vermissen wirst.

Basenfasten Frühstück

Ob du es glaubst oder nicht, auch ein Basenfasten Frühstück kann facettenreich und ausgewogen sein. Du ernährst dich nicht nur gesünder, sondern bekommst ganz nebenbei auch noch einen ordentlichen Energieschub. Besonders ein Basenfrühstück hilft deinem Organismus im Laufe des Vormittags Giftstoffe und Stoffwechselrückstände auszuscheiden.

Warum ein basisches Frühstück vorziehen?

Auch wenn die Verlockungen am Morgen groß sind und dich der Heißhunger auf Pancakes, Eier, Croissants oder Speck packt, so ist es sinnvoll diese Lebensmittel zumindest zeitweise von deinem Ernährungsplan zu streichen.

Basisches Frühstück

Denn gerade in diesen stecken eine Menge ungesättigter Fettsäuren, industrieller Zucker, Konservierungsmittel, Säureregulatoren, Geschmacksverstärker und Stabilisatoren. Zudem sind derartige Nahrungsmittel für eine starke Säurebildung verantwortlich.

Dadurch, dass dein Körper diese zu neutralisieren versucht, werden viele basische Mineralstoffdepots aufgebraucht. Hierunter fallen unter anderem Kalzium, Magnesium, Kalium und Magnesium. Doch genau diese Mineralien benötigst du für andere Vorgänge in deinem Körper.

Isst du zu viel säurehaltige Lebensmittel, so musst du mit folgenden Nebenwirkungen rechnen:

 

  • Bluthochdruck
  • Übergewicht durch Heißhungerattacken
  • Beeinträchtigung der Sehfähigkeit
  • Verstärkter Haarausfall
  • Begünstigung von Falten, Altersflecken und Cellulite
  • Vermehrtes Auftreten von bakteriellen, viralen und Pilzinfektionen
  • Scheiden-Infektionen

 

Für basische Lebensmittel spricht vor allem, dass sie keine künstlichen Zusatzstoffe enthalten. Dein Körper kann durch die rein basische Ernährung entschlacken und wird dennoch mit genügend Vital- und Mineralstoffen versorgt, die zu einem gesunden Immunsystem beitragen.

Insofern kann speziell das basische Frühstück deinen Stoffwechsel ankurbeln, da du zu leichter, nährstoffreicher und wasserhaltiger Kost greifst. Worauf du beim basischen Frühstück genau achten solltest, erfährst du in den folgenden Abschnitten.

Milchalternativen

Die Verträglichkeit und Verstoffwechselung von Kuh- oder Ziegenmilch kann von Mensch zu Mensch variieren. Selbst wenn bei Milch nicht alle Menschen auf gleiche Weise zu einer erhöhten Säurebildung neigen, ist es doch empfehlenswert auf eine pflanzliche Milchvariante zurückzugreifen.

Mandelmilch

Wie wäre es zum Beispiel mit Mandel- oder Cashewmilch? Diese Alternativen schmecken nicht nur köstlich, sondern stehen einem Basenfasten Frühstück auch nicht im Wege. Insbesondere Mandelmilch lässt sich hervorragend mit Macapulver kombinieren.

Welche positive Wirkung Maca auf deine Gesundheit hat, kannst du hier nachlesen: https://www.amaiva.de/blogs/magazin/maca-wirkung. Falls du Sojamilch für dein Frühstück bevorzugst, solltest du auf möglichst unverarbeitete Sojaprodukte achten, denn auch diese zählen zu den schlechten Säure-Bildnern.

Topping - Ideen

Fehlt deinem basischen Müsli noch das gewisse Etwas? Kein Problem. Nüsse, Samen und auch Kerne werten dein Frühstück zusätzlich auf. Wie wäre es zum Beispiel mit Mandeln, Walnüssen, Leinsamen, Kürbiskernen oder Chiasamen?

Gerade Chiasamen eignen sich ausgezeichnet für ein basisches Frühstück. Sie sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien. Ebenso sind Calcium, Kalium und Eisen in hohem Maße vorhanden.

Süßungsmittel-Alternativen

Gerade der raffinierte Haushaltszucker ist stark chemisch verarbeitet, sodass er so gut wie keine Nährstoffe enthält, die unserer Gesundheit dienlich sind.

Im Gegenteil: Eine erhöhte Zuckerzufuhr fördert Karies, Diabetes und Übergewicht und auch eine chronische Übersäuerung wird begünstigt.

Alternativen zu Süssungsmitteln

Um deinem Basenmüsli den süßen Feinschliff zu verleihen, greife stattdessen auf basische Süßungsmittel wie Kokosblütensirup, Dattelsirup oder Agavendicksaft zurück.

Ist Brot beim Basenfasten erlaubt?

Bedeutet basisch frühstücken, dass du kein Brot essen darfst? Jein. Wenn du das Basenfasten ernst nimmst, solltest du in dieser Zeit auf herkömmliches Brot verzichten. Beim Brotverzehr kannst du jedoch einiges beachten, um dich zumindest größtenteils basisch zu ernähren.

Laib Brot

Hierbei sollte deine Wahl auf Brote aus vollem Korn fallen. Wähle am besten Dinkel- oder Roggenbrot, da dieses deutlich mehr basische Mineralstoffe enthält, als Erzeugnisse aus Weizenmehl. Eine noch gesündere und basische Alternative stellt Rohkost Brot dar, zum Beispiel aus Leinsamen, Hirse, Amaranth und Quinoa. Sogenanntes Pseudogetreide kann zusätzlich dadurch punkten, dass es glutenfrei ist.

Welche Aufstriche eignen sich fürs Brot?

Wenn es um den Belag fürs Brot geht, lege ich dir nahe, auf Milchprodukte und auf Wurstaufstriche zu verzichten.

Auch um vegane Alternativen aus Seitan (enthält Gluten) oder Soja (insbesondere texturiertes Sojaprotein) solltest du einen Bogen machen, denn auch diese haben einen negativen Effekt auf den Säure-Basen-Haushalt.

Dafür kannst du beherzt zu pflanzlichen Aufstrichen, Guacamole, Pesto oder auch zuckerfreier Marmelade greifen.

Basische Getränke

Du hast es wahrscheinlich schon befürchtet… Auch das heißgeliebte Bohnengetränk Kaffee hat in einem basischen Frühstück nichts verloren. Ganzgleich um welchen es sich auch handelt, alle Sorten sind schlechte Säurebildner. Ebenso wie schwarzer Tee und Eistee.

Basischer Smoothie

Dafür eignen sich eine Vielzahl von anderen leckeren Getränken für ein ausgewogenes Basenfasten Frühstück.

Hierzu gehören:

  • Wasser
  • Kräutertee
  • Smoothies
  • Trinkschokolade
  • Frisch gepresste Frucht- und Gemüsesäfte. Beliebte Obst- und Gemüsesorten sind zum Beispiel: Äpfel, Birnen, Orangen, Rote Beete, Möhren, Spinat oder Sellerie.
  • Grasdrinks aus beispielsweise Gersten- oder Kamutgras (enthält viele Mikronährstoffe, Antioxidantien, sekundäre Pflanzenstoffe und Chlorophyll).
  • Drinks mit Spirulina- oder Chlorellapulver.

 

Fazit: Basenfasten Frühstück

Wie du nun weißt, ist basisch frühstücken abwechslungsreicher als man anfangs glaubt. So kannst du ohne Bedenken einen leckeren Smoothie, einen Fruchtsaft, ein basisches Müsli, einen Fruchtsalat oder eine leckere Brotzeit zu dir nehmen. Hierfür musst du nur einige Abwandlungen vornehmen.

Süße dein Müsli beispielsweise mit Datteln oder Kokosblütensirup anstatt mit raffiniertem Zucker und ersetze deinen allmorgendlichen Kaffee doch mal durch einen grünen Smoothie. So kannst du deinen Basen-Säure Haushalt wieder in Schwung bringen und profitierst von den vielen gesundheitlichen Vorteilen, die eine basische Ernährung mit sich bringt.

Auf diesem Wege bringst du deinen Stoffwechsel und dein Immunsystem in Schwung und versorgst deinen Körper mit ausreichend Vital- und Mineralstoffen. Giftstoffe dagegen können durch das basische Fasten besser ausgeschieden werden.

ZURÜCK NACH OBEN