• Kostenlose Beratung: 0800-123-567-9
  • Versandkostenfreie Lieferung ab 29 €*
  • Qualitätssiegel

Basenfasten für die Gelenke

Basenfasten für die Gelenke? Vielleicht fragst du dich, wie dies zusammenhängt?

Basenfasten Gelenke

Basisches Fasten wirkt sich relativ schnell positiv auf die Gelenke aus. Wenn du schon länger Probleme damit hast und nicht weißt, was du tun sollst, kann eine bewusste Ernährungsumstellung die Lösung sein. Durch eine basische Ernährung können Schwellungen und Entzündungen zurückgehen und die Beweglichkeit sich verbessern.

In diesem Beitrag zeige dir auf, welche Lebensmittel für die Gelenke förderlich sind und welche du lieber meiden solltest. Es gibt viele gelenkschonende Nahrungsmittel, die du unkompliziert in deinen Ernährungsplan einbauen kannst und die deine Gelenke gesund halten.

So kann die richtige Ernährungsweise bei Rheuma, Arthrose, Gicht und vielen anderen Gelenkbeschwerden helfen.

Basenfasten für die Gelenke - 8 basische Nahrungsmittel

Nehme für 1-2 Wochen nur Lebensmittel zu dir, die deine Gelenke schonen und du wirst schon bald sichtbare Unterschiede feststellen. Gemüse, Obst und Kräuter sollten auf keinem Speiseplan fehlen, denn sie haben einen äußerst positiven Effekt auf die Gelenke und wirken antientzündlich, aufgrund der vielen Antioxidantien und Vitamine.

Auch Ingwer oder Kurkuma senken die Entzündungen im Körper, sowie Lebensmittel mit Omega-3-Fettsäuren. Pflanzliche Eiweiße gehören ebenso zu den Nahrungsmitteln, zu denen du beherzt greifen kannst, sofern sie vorab gekeimt wurden, denn nur dann sind sie basisch.

Gemüse

Gemüsesorten, die außerordentlich viele sekundäre Pflanzenstoffe, Vitamine und Mineralien beinhalten, sind besonders gut für die Gelenke. Hierzu zählen unter anderem: Grünkohl, Steinpilze, Blattspinat, Gartenbohnen, Brokkoli und Gemüse-Portulak.

Basenfasten Gemüse

Obst

Auch hier kommt es auf Obstsorten an, die über besonders viele Mineralien, Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe verfügen. Avocados, Beeren (Johannisbeere, Blaubeere, Himbeere), Oliven und Aprikosen sind nur einige Beispiele.

Salate und Kräuter

Salate und Kräuter (auch Wildkräuter) sind ebenso Lebensmittel, die deinen Gelenken guttun. Hierzu zählen zum Beispiel Chicorée, Feldsalat, Radicchio, Rucola, Kresse und Petersilie. Wusstest du, dass Rucola circa 25% mehr Calcium als Milch enthält?

Nüsse

Nüsse haben ebenfalls eine gesundheitsfördernde Wirkung auf die Gelenke. Besonders Paranüsse, Mandeln, Walnüsse und Aprikosenkerne sind hier aufzulisten.

Erdmandelflocken mag so mancher in die Kategorie der Nüsse einordnen, doch hierbei handelt es sich um eine Pflanzenart aus der Gattung der Zyperngräser. Auch die Erdmandel (auch Tigernuss genannt) ist basisch und kann die Gelenke wegen seinen entzündungshemmenden und heilenden Wirkstoffen unterstützen.

Keimlinge aus Hülsenfrüchten und Getreide

Damit du auch von den Nährstoffen der Hülsenfrüchte und Getreide profitieren kannst, empfiehlt es sich, diese vorher zu keimen. Aus Linsen, Bohnen, Kichererbsen und Sojabohnen lassen sich besonders gut Keimlinge herstellen. Zudem kannst du auch Hirse, Dinkel oder Pseudogetreide wie Quinoa und Buchweizen wunderbar keimen.

Samen

Darüber hinaus sind Samen für ihre positiven Eigenschaften bekannt und können bei Gelenkkrankheiten helfen. Hier sind unter anderem Leinsamen, Chiasamen, Sesam, Hanfsamen und Sonnenblumenkerne zu nennen.

Gewürze

Besonders Ingwer, Kurkuma, Schwarzkümmel, Chili, Koriander und Muskatnuss haben viele gesundheitserhaltende Merkmale und schonen die Gelenke.

Nahrungsmittel mit Omega-3-Fettsäuren

Hanfsamen, Chiasamen, Leinsamen, Portulak und Oliven sind besonders reich an Omega-3-Fettsäuren und somit gut für die Gelenke. Entweder nimmst du die Lebensmittel so zu dir oder verfeinerst mit Öl, zum Beispiel mit Leinöl, Hanföl, Rapsöl, Olivenöl oder Walnussöl, deine Speisen.

Falls du ein paar Rezeptanregungen suchst, schau doch mal hier: https://www.amaiva.de/blogs/magazin/basenfasten-rezepte. Dort findest du leckere Basenfasten Rezepte und kannst dir auch am Ende unser E-Book mit 16 basischen Rezepten kostenlos herunterladen. Wir haben außerdem eine Basische Lebensmittel Liste erstellt, damit du einen Überblick darüber bekommst, was du während deiner Basen Kur alles konsumieren darfst: https://www.amaiva.de/blogs/magazin/basische-lebensmittel-liste.

Nahrungsmittel, die du vermeiden solltest

Omega-6-Fettsäuren, die besonders in tierischen Eiweißen auftreten, können Entzündungen in den Gelenken verstärken und damit Rheuma begünstigen. Hier ist besonders die Arachidonsäure zu erwähnen, die in vielen tierischen Lebensmitteln zu finden ist. So sind vor allem Fleisch, Fisch, Milchprodukte und Eier während einer Basenfasten Kur strikt zu vermeiden, da sie im Körper sauer verstoffwechselt werden.

Hier findest du eine Liste mit all den Lebensmitteln, die du während des Basischen Fastens umgehen solltest: https://www.amaiva.de/blogs/magazin/welche-lebensmittel-ubersauern-den-korper.

Resümee: Basenfasten für die Gelenke

Basisch fasten kann nachweislich Gelenkerkrankungen lindern, da basische Nahrungsmittel antientzündlich wirken und somit Entzündungen und Schwellungen vermindern. Je mehr du deinen Körper also durch Basenfasten entsäuerst, desto mehr nimmt auch die Beweglichkeit und Lebensqualität wieder zu.

Eine basische Ernährung bedeutet keineswegs Verzicht: Es gibt eine Reihe von basischen Lebensmitteln, die gesund und genussvoll sind und die du schnell und einfach in deinen Alltag integrieren kannst.

Unterstützend können auch Basenbäder mit basischen Badesalzen sein. Konsumiere in den nächsten Wochen ausschließlich basenreiche Nahrungsmittel und verzichte auf schlechte Säurebildner und du wirst sehen, dass es dir und deinen Gelenken schon bald besser gehen wird.

Sofern du dich intensiver mit dem Basenfasten beschäftigen möchtest und Lust hast, direkt zu starten, findest du unter folgendem Link alle wichtigen Infos: https://www.amaiva.de/blogs/magazin/basenfasten-fur-soforteinsteiger

ZURÜCK NACH OBEN